Olafur Eliasson. A Laboratory of Mediating Space

Zu beziehen bei der Kiesler Stiftung Wien
€ 10,00
ISBN: 3-937093-68-0

Die mit 55.000 Euro international höchstdotierte Auszeichnung „für hervorragende Leistungen im Bereich der Architektur und der Künste, die den experimentellen und innovativen Auffassungen Friedrich Kieslers und seiner Theorie der ‚correlated arts’ entsprechen“, wird alle zwei Jahre alternierend von der Republik Österreich und der Stadt Wien verliehen.

„Die Jury würdigt mit Olafur Eliasson einen Künstler, dessen interdisziplinärer Werkansatz und langjähriges internationales Schaffen eine umfassende Neuorientierung für die Beziehungen zwischen Kunstwerk und Betrachter im Wirkungsfeld von Natur, Kultur, Architektur und Kunst darstellt. Basierend auf wissenschaftlichen Untersuchungen, sowie philosophischen und wahrnehmungstheoretischen Modellen schafft Olafur Eliasson komplexe, sinnlich erfahrbare Modellierungen der Parameter Zeit und Raum. … ganz im Sinne der inspirierenden umfassenden Werkidee von Friedrich Kiesler.“ Aus der Begründung der Jury 2006: Monica Bonvicini, Peter Cook, Gregor Eichinger, Marco De Michelis und Eckhard Schneider.

Hrsg.: AedesBerlin, Kiesler Stiftung Wien, 2006
Texte: Olafur Eliasson, Bart Lootsma, Monika Pessler, Eckhard Schneider
Deutsch/Englisch
47 Seiten, 18 x 17,5 cm
 


Maurizio Sacripanti

Zu beziehen bei der Kiesler Stiftung Wien
€ 24,00
ISBN: 3-85160-075-4 

„Immer wenn wir Architektur planen, unternehmen wir – und das war nie anders – eine Reise in der Gegenwart, die uns durch die Vergangenheit führt, während unser Blick in die ZUKUNFT gerichtet ist.“ (Maurizio Sacripanti, 1973)

Mit der Publikation MAURIZIO SACRIPANTI werden die innovativen Projekte des römischen Architekten (1916-1996), die eine sehr bedeutende Position in der Entwicklung der italienischen Nachkriegsarchitektur einnehmen, im deutschsprachigen Raum erstmals vorgestellt.
In seinen Entwürfen der 50er bis 70er Jahre bezieht sich Sacripanti, für die konkrete Umsetzung seiner architektonischen Visionen, immer wieder auch auf die Ästhetik und Technik der zeitgenössischen Malerei und Fotografie. Sacripantis interdisziplinäre Entwurfspraktiken und seine experimentelle Auseinandersetzung mit Kunst- und Präsentationsräumen sind als Beiträge zum aktuellen Architekturdiskurs zu lesen.
Zahlreiche Abbildungen, umfassende Textbeiträge und Auszüge aus Sacripantis Manifest „Città di frontiera/Frontier City“ (1973) dokumentieren die Entwicklung seiner dynamischen Raumkonzepte – den Peugeot-Wolkenkratzer für Buenos Aires (1961), das neue Teatro Lirico in Cagliari (1965), den Italienischen Pavillon für die Expo´70 in Osaka (1968) –, deren Besonderheit in einer vielfältigen und flexiblen Nutzung der Baukörper liegt.

Die Publikation erscheint anlässlich der Ausstellung „Maurizio Sacripanti. Architektur- und Bildsprache“, die noch bis Ende Jänner 2006 in der Kiesler Stiftung Wien zu sehen ist. 

Hrsg: Monika Pessler, Harald Krejci, 2006
Texte: Boris Podrecca, Harald Krejci, Alfonso Giancotti
Deutsch/Englisch, 100 Seiten, 47 Abb., Format: 16,5 x 21,5 cm, broschiert
Vertrieb: Buchhandlung Walter König
Vertrieb außerhalb Europas: D.A.P./Distributed Art Publishers, Inc., New York
Erscheint bei SCHLEBRÜGGE.EDITOR, Wien


Friedrich Kiesler, Designer
Sitzmöbel der 30er und 40er

Zu beziehen bei der Kiesler Stiftung Wien
€ 24,00 ISBN 3-7757-1544-4  

Als Friedrich Kiesler (1890-1965) im Jahr 1925 von Wien nach New York übersiedelt, nimmt er schnell die Rolle des Vermittlers zwischen den verschiedenen europäischen und amerikanischen Positionen in Design und Architektur ein: Er entwirft Möbeleinrichtungen, gestaltet Ausstellungen und formuliert Thesen zu einer ganzheitlichen, kritisch-funktionalen Design- und Architekturtheorie.
Dieses Buch widmet sich ganz dem Design des Multitalents und zeigt erstmals bisher unbekanntes Material zu seinen innovativen Entwürfen und Prototypen von Sitzmöbeln der 1930er und 1940er Jahre. Briefe, private Tagebuchaufzeichnungen und Fotos dokumentieren seine Arbeit als Designer und geben einen Eindruck vom kulturellen New Yorker Umfeld, in dem Kiesler tätig war. Die Neuauflage einiger seiner Entwürfe durch die Firma Wittmann Möbelwerkstätten zeigt die Aktualität seines zukunftsweisenden Designs.

Hrsg: Monika Pessler, Harald Krejci, 2005 
Deutsch/Englisch 
128 Seiten, ca. 100 Abb., davon ca. 32 farbig, gebunden  
21,00 x 28,00 cm

 


Peggy Guggenheim & Frederick Kiesler
The Story of Art of This Century


Zu beziehen bei der Kiesler Stiftung Wien
€ 25,00
ISBN 3-7757-1557-6 

1942 erteilte die berühmte Sammlerin Peggy Guggenheim dem österreichisch-amerikanischen Architekten und Designer Friedrich Kiesler den Auftrag eine Schneiderwerkstatt in der 57th Street, New York als Kunstgalerie zu adaptieren. Die Eröffnungsausstellung von Art of This Century, ihre außergewöhnliche Gestaltung wurde von der Öffentlichkeit, der Presse und in der Kunstszene nachhaltig diskutiert. Um seinen Vorstellungen von einer einheitlichen, mit der Kunst in Einklang stehenden Inszenierung gerecht zu werden, entwarf  Friedrich Kiesler innerhalb der Galerie vier unterschiedliche Kunsträume: Abstract Gallery, Surrealist Gallery, Kinetic Gallery, Daylight Gallery. Kieslers Neuinterpretation des Ausstellungsraumes eröffnete der Kunstpräsentation des 20sten Jahrhunderts eine Fülle neuer und radikaler Möglichkeiten. Gleichzeitig bot Kieslers innovatives Raumkonzept der zeitgenössischen Kunst einen geeigneten Rahmen. Peggy Guggenheim organisierte in den folgenden Jahren mehr als 50 Ausstellungen, die das New Yorker Publikum mit den Werken etablierter europäischer Künstler wie Jean Arp, Giorgio de Chirico, Max Ernst, Alberto Giacometti, Jean Hélion, Hans Richter und Theo Van Doesburg konfrontierten.

Hrsg. Susan Davidson, Philip Rylands, Texte von Dieter Bogner, Susan Davidson, Francis V. O'Connor, Don Quaintance, Philip Rylands, Jasper Sharp, Valentina Sonzogni, 2004
Englisch
398 Seiten, 352 Abb., davon 174 farbig, gebunden  
22,60 x 27,60 cm

 


Friedrich Kiesler. Endless House 1947-1961

Vergriffen
ISBN 3-7757-1336-0 

Ein organisch geformtes Haus, polydimensional und ohne Anfang und Ende: Das Endless House, der einflussreiche Lebenstraum des österreichischen Architekten Friedrich Kiesler. Der Architekt Friedrich Kiesler (1890-1965) verfolgte Zeit seines Lebens konsequent die Vision eines radikal neuen Innenraumkonzepts: Dabei dachte er an einen polydimensionalen Lebensraum, ein organisch geformtes Kontinuum, in dem Farbe, Form und Licht, kombiniert mit magisch-mythischen Inhalten, einen individuellen Kosmos schaffen. Der ab den 1930er Jahren von Kiesler entwickelte biomorphologische Entwurf für ein Endless House avancierte in der Entwicklungsgeschichte der Architektur des 20. Jahrhunderts, wiewohl nie realisiert, zu einer bedeutenden Einflussgröße.
Es ist Kieslers besonderer Verdienst, in diesem Architekturkonzept Endless House eine profunde künstlerische Auseinandersetzung mit unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen wie Psychologie, Naturwissenschaften, Sozial- und Kunstwissenschaft vereint zu haben. Die Anwendung seines Gestaltungsansatzes auf praktikable Wohneinheiten formulierte neue Standards, an denen sich die heute weltweit verbreitete »Bubble- Architecture« messen lassen muss.

Hrsg. MMK│Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung, Vorwort von Dieter Bogner, Udo Kittelmann, Texte von Friedrich Kiesler, Harald Krejci, Valentina Sonzogni, 2003
Deutsch/Englisch
128 Seiten, 106 Abb., davon 8 farbig, Broschur 
20,60 x 28,60 cm

 


Friedrich Kiesler.
Art of this Century


Zu beziehen bei der Kiesler Stiftung Wien
€ 28,00
ISBN 3-7757-1281-X

Bis zum heutigen Tag übt Friedrich Kiesler einen großen Einfluss auf Architekten, Designer, Künstler und Theoretiker aus. Selbst vielseitiger Künstler und Architekt, erlebte Kiesler in den zwanziger Jahren den Beginn des Aufstiegs der Avantgarde in Europa und ihre weitere Entwicklung in Amerika und spielte eine Schlüsselrolle im internationalen Kunstdiskurs. 1942 wurde Friedrich Kiesler von der New Yorker Kunstsammlerin Peggy Guggenheim beauftragt, die Gestaltung des Galerie-Museums Art of This Century für ihre Sammlung von surrealistischer und abstrakter Kunst durchzuführen. Kieslers Raumgestaltung, seine kinetischen Betrachtungsapparate wie auch sein biomorphes Möbeldesign, welches er für Peggy Guggenheims Galerie realisierte, gelten bis heute als herausragende Präsentationsmethoden von Kunst.
Diese Publikation präsentiert eine Auswahl von Zeichnungen, Gouachen und verschiedensten Dokumenten aus dem Archiv der Kiesler Stiftung Wien, die eine beinahe lückenlose Rekonstruktion vom Gestaltungsprozess des Projektes Art of This Century ermöglichen.

Hrsg. MMK│Museum für Moderne Kunst Frankfurt/Main, Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung, Vorwort von Dieter Bogner, Udo Kittelmann, Text von Milton Gendel, Eva Kraus, Valentina Sonzogni, 2002 
Deutsch/Englisch 
104 Seiten, 96 Abb., davon 73 farbig, Broschur 
20,60 x 28,50 cm



Frederick J. Kiesler
Endless Space


Zu beziehen bei der Kiesler Stiftung Wien
€ 28,00

ISBN 3-7757-1047-7

Diese Publikation widmet sich den einflussreichen und unkonventionellen bautheoretischen Konzeptes Friedrich Kieslers. Seine Kreation eines polydimensionalen Lebensraumes schafft ein organisch geformtes Raumkontinuum, welches mit den Medien Farbe, Form und Licht, kombiniert mit magisch-mythischen Inhalten, befähigt ist, den individuellen Ansprüchen seiner Bewohner zu entsprechen. Die Publikation »Endless Space« entstand in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung. Die Beilage des 16-seitigen Nachdrucks von Kieslers »Manifeste du Corréalisme« (1949 in L'Architecture d'Aujourd’hui publiziert) stellt ein zweidimensionales Modell, welches die künstlerischen Interventionen in Raum und Zeit als eine geschlossene Einheit zu vermitteln im Stande ist, dar.
So folgen auch die hier einander durchdringenden, übereinander gefalteten, collagierten, rot gerahmten Schrift- und Bildzüge Kieslers schon früh belegten Darstellungsabsichten – sie entwerfen ein umfassendes Abbild von einander bedingenden Kräften, von einer bewegten, in sich wandlungsfähigen Wirklichkeit.

Hrsg. Dieter Bogner, MAK Center, L.A., MAK, Wien, Peter Noever, Texte von Dieter Bogner, Greg Lynn, Peter Noever, Lisa Phillips, Lebbeus Woods, 2001 
Englisch 
112 Seiten, 148 Abb., davon 48 farbig, Broschur 
21,10 x 26,20 cm


Friedrich Kiesler 1890 -1965: Inside The Endless House

Vergriffen
ISBN 3-205-98838-8

Dieser Katalog erscheint anlässlich des Ankaufes von Friedrich Kieslers Archiv durch die Kiesler Stiftung Wien. Der Kunsttheoretiker Dieter Bogner teilt Kieslers Schaffen in sechs Themenbereiche und fokussiert mittels zahlreicher, originaler Texten und Abbildungen das komplexe Oeuvre dieses bedeutenden Architekten und Künstlers.

Hrsg. Dieter Bogner, Historisches Museum der Stadt Wien, 1997 
Text von Dieter Bogner
Deutsch/Englisch
Quer-4to. 186 S. mit 178 (115 farb.) teils ganzseitige Abb., davon 3 auf Falttafeln, Broschur

 


Friedrich Kiesler: Architekt, Maler, Bildhauer; 1890-1965 

Zu beziehen bei der Kiesler Stiftung Wien
€ 100,00
ISBN 3-85409-124-9
ISBN 3-85409-121-4

Das Buch zur Ausstellung beinhaltet neben einer umfangreichen biografischen Darstellung Friedrich Kieslers (Dieter Bogner und Matthias Boeckl) auch Texte zu unterschiedlichen Themen der Geistes-, Architektur- und Theatergeschichte. Texte von: Dieter Bogner, Matthias Boeckl, Lisa Phillips, Michael Sgan-Cohen, Hans Nevidal, Barbara Lesák, Jeanne Newlin, Cynthia Goodmann, Jennifer Gough-Cooper, Jaques Caumont, Susanne Neuburger, Thomas Weingraber, Boris Podrecca. 

[dieses Katalogbuch erscheint zur Ausstellung Friedrich Kiesler – Visionär, 1890-1965, Museum d. 20. Jh., Wien, 26. April bis 19. Juni 1988] / [veranst. vom Museum Moderner Kunst, Wien]
Dieter Bogner (Hg.), Wien, Loecker 1988
348 S. zahlr. Ill., Bibliogr. F. Kiesler S. 342 - 344


Preisträger des Österreichischen Friedrich Kiesler-Preises für Architektur und Kunst:  

Broschüren zu beziehen in der Kiesler Stiftung Wien

2008: Toyo Ito

2006: Olafur Eliasson

2004: Asymptote - Hani Rashid + Lise Anne Couture

2002: Cedric Price

2000: Judith Barry

1998: Frank O. Gehry

Druckversion

Booklet_Kiesler and Bartos

ssssss

Booklet_Atelier und Werkstatt

ssssss

Booklet_Unbekannt & ungebaut?

ssssss

Booklet_Bernhard Cella

ssssss

Booklet_Paul T. Frankl

ssssss

Booklet_Bewahren und Aktivieren

ssssss

Booklet_Surreal Space 1947

ssssss

Booklet_Andrea Zittel

ssssss

Booklet_Daniel Hafner

ssssss

Daniel Hafner, Dialogue(s)

ssssss

Booklet_How to Make the World Work

ssssss

Booklet_Space House

ssssss

EDITION Kiesler Stiftung Projekte 2009-2011

ssssss

Booklet_Lebensform im Kunstformat

ssssss

Booklet_Katharina Heinrich

ssssss

Booklet_Avantgarde im Portrait

ssssss

Booklet_Heimo Zobernig

ssssss

MODELLING SPACE. 10 Jahre Kiesler-Stiftung Wien

ssssss

Booklet_From Chicken Wire to Wire Frame

ssssss

Buchcover HOFSTETTER KURT. ZART una cantata moebius (Ausschnitt)
© Hofstetter Kurt

ssssss

Booklet_Heidulf Gerngross

ssssss

Booklet_Gilbert Bretterbauer

ssssss

Booklet_Public Space With A Roof

ssssss

Booklet_The Space In Between

ssssss

Booklet_Len Pitkowsky on Frederick Kiesler

ssssss

Booklet_Krüger & Pardeller

ssssss

Olafur Eliasson, A Laboratory of Mediating Space (exh. cat.), Hrsg. von AedesBerlin und der Österreichischen Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung, Berlin 2006.
Foto: Florian Holzherr

ssssss

Maurizio Sacripanti, Hrsg. Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler Privatstiftung, Schlebrügge.Editor, Wien 2006

ssssss

Friedrich Kiesler, Designer. Seating Furniture of the 30s and 40s, Hrsg. Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung, Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 2005

ssssss

Peggy Guggenheim & Frederick Kiesler: The Story of Art of This Century, eds. Susan Davidson, Philip Rylands, Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 2004

ssssss

Friedrich Kiesler: Endless House 1947-1961, Hrsg. MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main / Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung, Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 2003.

ssssss

Friedrich Kiesler: Art of this Century, 1942, Hrsg. MMK - Museum für Moderne Kunst Frankfurt/Main / Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung, Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 2002

ssssss

Frederick J. Kiesler Endless Space, eds. Dieter Bogner, Peter Noever, MAK Center L.A., MAK Wien, Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 2000

ssssss

Friedrich Kiesler 1890 -1965: Inside The Endless House, Hrsg. Dieter Bogner, Historisches Museum der Stadt Wien, Böhlau Verlag, Wien 1997

ssssss

Friedrich Kiesler: Architekt, Maler, Bildhauer; 1890 – 1965, Ausst. Kat. „Friedrich Kiesler - Visionär, 1890 – 1965“, Museum d. 20. Jh., Wien, ed. Dieter Bogner, Loecker Verlag, Wien 1988

ssssss

Broschüre_Österreichischer Friedrich Kiesler-Preis für Architektur und Kunst, Toyo Ito, Wien 2008
© Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung

ssssss