YONA FRIEDMAN
Spatial Visions

Ausstellung in der Kiesler Stiftung
Eröffnung: Donnerstag, 5. September 2019
Laufzeit: 6. September 2019 – 10. Jänner 2020
Kuratiert von Peter Bogner

 

Yona Friedmans Konzepte von Architektur sind eng mit der Dynamik sozialer Strukturen und sich verändernden Bedürfnissen von NutzerInnen verbunden. Diese Themen, die er seit Beginn seiner Arbeit betont, gewinnen in den heutigen Tagen, bedingt durch die derzeitigen Entwicklungen der Migration, immer mehr an Bedeutung. Sein eigener biografischer Hintergrund als Migrant ist Grund dafür, dass seine Ideen und sein Engagement für eine zutiefst menschliche Architektur und Gesellschaft auf existenziellen Erfahrungen basieren. Im Kontext der architektonischen Avantgarde haben seine „utopies réalisables“, zugleich radikal und zukunftsorientiert, einen großen Eindruck hinterlassen.

Die Friedrich Kiesler Stiftung präsentiert eine kleine Auswahl von Skizzen und Entwürfen des Kiesler-Preisträgers 2018, darunter befinden sich auch aktuelle Projekte wie „No Man’s Refuge“ (Loreto/Italien, 2019) und „Le Musée sans Bâtiment“ (CNEAI, Pantin/Frankreich, 2018).

Anfahrt & Kontakt

Kontakt

Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung
Mariahilfer Straße 1b/Top 1
1060 Wien
T +43 1 5130775
office@kiesler.org

Anfahrt

Öffentliche Verkehrsanbindungen:
U-Bahn: U2 Museumsquartier, U2/U3 Volkstheater, U3 Neubaugasse
Straßenbahn: 1, 2, 71, D Haltestelle Burgring
Bus: 57A Haltestelle Getreidemarkt